Zugriffszähler

Feuerhand 176 E

Vielen Dank an Jörg Wekenmann für alle Daten und Fakten

 

 

Startseite

 

Sturmlaternen

 

Lampen

 

Kocher

 

Aktuelles

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

nach oben

Die Feuerhand 176 ist mit einer Höhe von 19 cm eine sehr  kleine Sturmlaterne.

Hier im Vergleich zu einer FH  201

Ich erhielt diese Laterne mit knallrotem Lack grob bepinselt. Da dieser Lack bei der entstehenden Wärme furchtbar stank, musste er runter. Ich habe schwarzen, hitzebeständigen Sprühlack benutzt.

Gebaut wurde diese zwischen 1940 und 1944/45 von  Nier in Beierfeld

Die Modellbezeichnung ist leider verwirrend... es steht 176 drauf, die rundliche Haube gab es jedoch nur bei den Modellen

176 E und 176 LU.

Es kann also nur eine 176 E sein. 

 

Die Feuerhand 176 gehört zur Bauart der "Cold Blast" also Kaltluft Laternen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Brenner mit einem 4,5mm

 (1,5 linig) breiten Docht ist auf absolute Sparsamkeit ausgelegt.

Dennoch leuchtet auch diese Laterne sehr viel Heller als eine Kerze.

 

 

Dies ist ein blaues Luftschutzglas.

von außen betrachtet wirkt es nahezu schwarz.

Diese Gläser gab es nur bis ca. 1945.

 

Für die jungen Leser :

Bei "Luftschutz" ging es um Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerung vor Angriffen

 aus der Luft.

siehe Wikipedia-Luftschutz.

 

Sieht zwar ganz hübsch aus,

ist aber vermutlich übertrieben verdunkelt.

 

Man kann zwar erkennen das die Lampe "an" ist, ihr Schein reicht aber  nicht zum Lesen.

 
     

Links eine Feuerhand 175

 

Beide Laternen sind etwa glech hoch und benutzen auch das gleiche Glas.

 

Der Docht der FH 175 ist aber

3,5mm breiter und die Flamme entsprechend größer.

 

 

 

Vielen Dank an Jörg Wekenmann für alle Daten und Fakten