Zugriffszähler

Benzin Glühlicht No.2 von Tito Landi

 

 

Bedienungsanleitung ins Deutsche übersetzt von E. Leger.

 

Startseite

 

Tito Landi No.33

 

Tito Landi

No.42

 

Informationen u. Patente  Tito Landi  :

Lampenküche.de

von Peter Bendel

 

 

Spiritus - Glühlichtlampe

von E. Leger

 

Petroleum- Glühlichtlampe Aladdin 23

 

Neuigkeiten auf dieser Homepage

 

zurück zu Lampen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Anfang dieser Seite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Anfang dieser Seite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Anfang dieser Seite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum Anfang dieser Seite

 

 

Besonders an diesen Lampen ist, dass sie ohne Pumpe auskommen und diese Lampenart recht  leise ist.

Im Gegensatz zu  zu einer Petroleum - Glühlichtlampe, wie z.B. die Alladin 23 ,

sind diese Glühlichter Vergaserlampen ! Sie müssen also vorgewärmt werden und verursachen ein Geräusch.

 

 

Hier ein Exemplar von Tito Landi , Frankreich

 hergestellt vermutlich nach 1925.

 

Über den Hersteller Tito Landi  (1873-1947) weiß ich nicht mehr, als Peter Bendel bislang darüber herausgefunden hat. Danach hat Herr Landi bereits 1898  ein erstes Patent über eine Benzin Glühlichtlampe erhalten.

 

Ob die Glühlichtlampe für Benzin oder Spiritus ausgelegt ist,

bestimmt wohl einzig  die verwendete Düse.

Eine  Düsenbohrung um 0,4mm ist für Benzin, 0,8mm für Brenn-Spiritus.

 

Das es für die hier gezeigte Lampe keine Ersatzteile mehr gibt, muss wohl nicht näher erwähnt werden.  Glücklicherweise scheint sie bis auf Glaszylinder und Glaskugel vollständig zu sein.

 
Die Lampe ist noch genau so, wie sie in Frankreich auf dem Flohmarkt gefunden wurde.

Ein Blick in den Tank. Gut zu sehen ist die 1925 patentierte Tankentlüftung...

Sie verhindert ein Auslaufen des Brennstoffes beim umkippen der Lampe.

   
Das Ventil Rad ist vermutlich aus Bakelit.

 

 Original Glühkörper hatten ungefähr diese Form und sind nicht mehr erhältlich

Dirk Frieborg hat aber schon einiges an seiner Tito Landi ausprobiert und mögliche Lösungen auf seiner Homepage www.lampenmaxe.de  in Wort und Bild erklärt.

Der erste Versuch ist recht enttäuschend.... Ich werde den Brenner doch weiter zerlegen müssen als ich eigentlich wollte.

Es wird nicht ausreichend "Gas" erzeugt, um den Glühkörper schön gleichmäßig leuchten zu lassen.

 

 

 
wie ich nun weiß.... ein   IRRTUM   !!!

Wie hier zu sehen, ist der Docht keinesfalls verkohlt wie befürchtet, das "Sieb" ist zwar nur noch bruchstückhaft da, aber nicht zugesetzt.

Der Fehler muss also woanders zu finden sein :

 

Ein erneuter Blick auf die Düse lässt den Verdacht aufkommen, dass es vielleicht doch keine Spiritus Düse ist ? Ich kann zwar 0,4mm nicht messen.. aber einen 0,8mm Bohrer habe ich. Da dieser nicht in die Bohrung der Original Düse passte, habe ich eine alte Petromax Düse genommen und die Düsenbohrung auf 0,8mm aufgebohrt. (An der Original Düse will ich vorerst mal nichts verändern)

Die Petromax Düse lässt sich in die Tito Landi mit ein wenig Teflon-Dichtband zumindest provisorisch hineinschrauben.

 

Hier die Originaldüse und hier eine Petromax Düse.
Vorwärmklammer wieder dran...  So oder so ähnlich sollen die Flammen über dem oberen Gitter aussehen...
Also einen neuen Socken angebunden und abgeflammt...
Lampe erneut vorgewärmt... ...
Wie man hier sehen kann, leuchtet der Glühkörper nicht vollständig. Das kann an der Form, der Größe usw. liegen. Da ein Original Glühstrumpf nicht mehr zu beschaffen ist, werde ich noch ein wenig experimentieren...

 

Ich ging bislang davon aus, dass der Glaszylinder überwiegend nur zum Schutze des Glühkörpers nötig ist.  Ob durch den erhöhten "Luftzug"  eines Glaszylinders die Lichtausbeute besser wird, habe ich jetzt ausprobiert:

Neuer Versuch !

Zusammen mit anderem Glühstrumpf und einem Glaszylinder leuchtet die Lampe -  schon merklich heller. Leider wird das Rauschen durch den Glaszylinder etwas lauter.
Hier der Versuch, mit einem Zylinder aus Transparentpapier den blendenden Glühstrumpf zu "entschärfen" Leider wird das Papier zu Heiß.
 

Zum Glaszylinder :

Einen genau passenden gibt es nicht mehr. Ich habe einen 250mm langen Zylinder (Schott) bei Stuga-Cabańa bestellt und diesen mit einer Diamant Trennscheibe auf 150mm Länge abgeschnitten. Wenn man den Zylinder auf 250mm belässt, pfeift die Lampe ganz grausig.

 

Hier einige Skizzen aus einer Patentschrift von 1925

(ausgegraben von Peter Bendel)

Zur Funktionsweise: Der Docht saugt Brennstoff aus dem Tank (9). Durch Vorwärmen des Brenners, verdampft (vergast) der Brennspiritus in der Kammer (14) Kanal (4) führt das Gas von der Kammer zur Düse. Mit dem Ventilrad (6) kann der Gasaustritt reguliert bzw. versperrt werden (Lampe löschen)

 

 

La Brûleur  (Brenner)

 

- 1 Corps (Brennergehäuse)

-

-

- 6 Disque de Manœuvre (Handrad)

- 7  écou de guidage (Führungsmutter)

-

-

-

 

Oberhalb der Düse wird das Ausströmende Gas mit Luft (durch Luftbohrungen im Oberteil des Brenners) vermischt.

Dieses nun brennbare Gemisch wird oberhalb des Brenneroberteiles entzündet und beheizt somit den Glühkörper.

Auf dieser Skizze ist die gesamte Lampe schön zu sehen, auch die patentierte Tankentlüftung (11) ist dargestellt.

 

 

   
   

 

Technische Daten :

Baujahr :      ca. 1925 - 1928 ?

Hersteller :   Tito Landi, Frankreich

Modell :       ?

Brennstoff :  nun Brennspiritus, mit anderer Düse auch Benzin

Material :     Messing vernickelt, Aluminium

Lichtstärke : laut Hersteller ca.120 Kerzen (eine sehr optimistische Angabe)

 

Ich untersage hiermit ausdrücklich 

Fotos,  Zeichnungen oder Texte von diesen Seiten

für "Ebay" oder sonstige  Zwecke zu nutzen !

 

Eine weitere Verwendung der auf den folgenden Seiten gezeigten Dateien erfordert meine ausdrückliche Genehmigung.